Levana.ch
levana@levana.ch

 


Eine neue Geschichte       "Musty`s Tod"     

Zur Welpenseite

 

                    Tagebuch
                      Aufzucht mutterloser Welpen
                                    vom 16.September 09 bis 7.Oktober 09

                              


Mama Musty wacht  im "Hintergrund" über ihre Kinder und gibt mir die nötige Kraft.

 

Dieses Tagebuch  habe ich jeden Abend  nach 22Uhr  geschrieben,  um mich wach zu halten bis 24 Uhr und um die tiefe Trauer um meine liebe Hündin zu verarbeiten.

Auch um zu zeigen was es heisst, Mutterlose Welpen aufzuziehen. Es ist ein harter 24 Stunden Job wo man öfters an seine Grenzen stösst.

Wir sollten unseren Hündinnen dankbar sein, die so selbstverständlich  ihre Welpen mit allem was dazu gehört aufziehen. Sie machen eine ganz grosse Arbeit !!

 

16.September 09

Einer meiner traurigsten Tage in meinem Leben.
Meine Zuchthündin noch nicht einmal 5 Jahre alt, stirbt nach einem Kaiserschnitt sie nimmt auch 2 ihrer Welpen mit ins Regenbogenland.

Von diesem schwarzen  Tag möchte ich nicht berichten. Nur eines!
Nur ein Züchter der das auch schon erlebt hat, kann mir nachfühlen was ich empfinde ,wenn ich die 2 Engelskinder das Fläschchen gebe. Nie werden sie ihre Mutter fühlen und sehen. Zum Glück habe ich noch andere Hunde die bestimmt an den Beiden viel Freude haben wenn sie einmal etwas grösser sind .

 

17.September 09

Zwei Welpen leben. Ein Rüde 182g und eine Hündin.176g. Da ich keine Amme gefunden habe, muss ich die Welpen füttern. Die Flasche verweigern die Welpen. Mit Pipette werden sie die ersten Stunden gefüttert.  Ich machte mir Gedanken ob ich die Welpen mit Magensonde ernähren soll. Das habe ich aber noch nie gemacht, war auch überzeugt…ich kann das nicht !!

Doch die Welpen bekamen mit der Pipette nicht genug Milch und nahmen ab. Ich rief eine befreundete Züchterin an, von der ich weiss, dass sie viel Erfahrung mit Magensonden hat. Freundlicher Weise war sie bereit mir zu zeigen wie man eine Magensonde bei einem Welpe einführt. Es sah alles so einfach aus bei ihr als sie dem ersten Welpe die Sonde in den Schlund steckte. Dem 2. Welpe  musste ich gleich unter Anleitung der Züchterin die Sonde einführen.. Ich hatte Angst, aber mir war bewusst, dass ich mich dazu überwinden musste, wenn ich will dass die Welpen überleben…... und ich wollte dass die Welpen leben. Der Mensch kann sehr viel, wenn es sein muss. Ich habe es geschafft dem Welpe die Magensonde einzuführen.  Ich war sehr stolz auf mich. Aber ob ich es zu Hause ohne Hilfe auch schaffe ??

 Ich fuhr mit meinen zwei Welpen nach Hause.

Alle 2 Stunden Tag und Nacht bekamen die Welpen 3-4ml Welpenmilch per Sonde. Aber auch immer wieder versuchte ich es mit der Flasche aber die Welpen wollten diese nicht. Ich bin froh dass ich mich für die Sondenfütterung entschlossen habe. So wusste ich doch, die Welpen haben ihre Portion bekommen die sie brauchen.

Am erste Tag nahmen sie nur ca. 10g zu. Aber ich war schon froh, dass sie nicht abnahmen.  Ich bin  sehr stolz auf mich, dass ich es mit der Sonde schaffe.

 

18.September 09

8Uhr,10Uhr,12Uhr, 14 Uhr,16Uhr, 18 Uhr.20 Uhr,22 Uhr,24Uhr,2Uhr,4Uhr,6Uhr das sind die Fütterungszeiten. Nachts stelle ich den Wecker. Schlafen kann ich aber höchstens eine Stunde bis zur nächsten  Fütterungszeiten. Denn neben dem füttern kommt noch das Bäuchlein massieren, Sonde und Flasche waschen und natürlich auch  wiegen. Wenn ich danach wieder in mein Bett krieche, kann ich meistens nicht gleich wieder einschlafen. Aber der Wecker surrte ohne Erbarmen nach 1,5 Stunden, um mich daran zu erinnern, meine Welpen haben Hunger und sie  brauchen mich.

Der Kot der Welpen ist sehr hart, das beunruhigt mich etwas.

Heute kam meine Freundin um mich die nächsten 3 Tage seelisch und im Haushalt etwas zu unterstützen. Das nennt man echte Freundschaft.

                Vielen Dank noch einmal meine liebe  Freundin.

 Am Abend haben wir zusammen gegessen da merkte ich erst, dass ich seit 2 Tagen fast nichts gegessen habe und ich verspürte plötzlich Hunger. Zum Essen haben wir ein (oder waren es 2) Gläser Rotwein getrunken.

 

19.September 09

Immer wieder probierte ich den Welpen die Flasche schmackhaft zu machen…aber nein, sie weigerten sich an diesem Gummiteil zu saugen. Die 2 Stunden gingen im nu vorbei. Kaum kam ich aus der Welpenstube, war es auch schon wieder Zeit für die nächste Fütterung.

Die Welpen sind munter und nehmen zu….nicht sehr viel, pro Fütterung 1-2 Gramm

Der Kot ist noch immer sehr hart, die armen Kleinen müssen kräftig arbeiten. Werde etwas mehr Wasser der Milch beifügen.

 Heute nahm ich einmal meine alte Cockerhündin zu den Welpen. Sie war immer eine super Mutter und möchte immer neugeborene Welpen sehen. Sie war begeistert als ich ihr ein Welpe zeigte. Die alte Hündin fing gleich an, den Welpen zu putzen. Super, so habe ich für die Massage der Welpenbäuchlein  eine Helferin gefunden. Jedes mal wenn ich Richtung Tür gehe hinter der die Welpen sind, steht die Hündin schon neben mir und will helfen !!

Da ja da auch noch meine anderen Hunde und Tiere sind, um die ich mich kümmern muss, ist mir meine Freundin eine grosse Hilfe.

Sie bereitete das Futter für die grossen Hunde zu, so brauchte ich nur noch die Schüsseln an die Hunde zu verteilen. Sie schneidet Äpfel, Karotten und Salat für die Hasen, Meerschweinchen und Vögel.

Den Staubsauger hat meine Freundin auch geschwungen. So eine gute Haus Fee sollte ich immer haben.

Das Abendessen mit meiner Freundin hat wieder sehr  gut geschmeckt und vor allem, ich musste nicht alleine essen.

Später am Abend überfiel mich einen Niesanfall und die Nase fing an zu laufen…es wird doch wohl nicht die Schweinegrippe  sein ???!!!!  Diese könnte ich mir nun gar nicht leisten !!   Nein, es ist bestimmt nur eine normale Erkältung. Mein Körper rebelliert wohl gegen zu wenig Schlaf mit  reduzierten Abwehrstoffen.

 

20.September 09

Letzte Nacht um 2 Uhr hat der kleine Rüde zum 1x aus der Flasche getrunken. Die Hündin war noch nicht bereit es ihrem Bruder gleich zu tun, also bekam sie ihre Portion per Magensonde. Ich staunte selber, wie selbstverständlich ich die Sonde einführte. Um 4 Uhr trank der Rüde wieder aus der Flasche, jedoch um 6 Uhr wollte er wieder wie seine Schwester die Sonde. 8Uhr die Hündin will nun doch auch einmal die Flasche ausprobieren und der Rüde trank aus der Flasche als ob er noch nie etwas anderes getan hätte.

Noch immer ist der Kot sehr hart, ob das vom Antibiotika kommt  die ich den Welpen noch bis heute spritzen muss?  wenn es davon kommt, muss es ja besser werden.

Nach dem gemeinsamen Frühstück , musste meine Freundin mich leider wieder verlassen. Ihr Mann musste am Montag wieder arbeiten und ihre Cockerhündin will auch nicht den ganzen Tag alleine zu Hause sein. Es tat gut mit einem lieben Menschen über diesen für mich so schrecklichen Mittwoch zu reden und zusammen um die Mutterhündin zu weinen.

Am Abend hat meine Erkältung ihren Höhepunkt erreicht, Brummschädel ,laufende Nase und was so dazu gehört. Eigentlich gehörte ich ins Bett…..aber die Welpen wollen ja alle 2 Stunden ihren Drink. Ich quälte mich bis zur 24 Uhr Fütterung und ging danach ins Bett um  nach 2 Stunden wieder aufzustehen um meine Welpen zu füttern, 4 Uhr wieder aufstehen und um 6 Uhr schon wieder.

Wie lange kann ein Mensch mit so wenig Schlaf funktionieren?

 

21.September 09

Ich muss noch mindestens 2 Wochen so durchhalten. Einmal mehr bin ich froh, dass ich mit wenig Schlaf auskomme. Aber mit so wenig ????  Kraft dazu geben mir die Welpen und das Versprechen an ihre Mutter, dass ich alle meine Kraft ihren Welpen gebe.

Bei der 8 Uhr Fütterung tranken beide Welpen aus der Flasche. Wäre das schön, wenn es so weitergehen würde. Ist die Sondenfütterung vorbei??
 Beide kleinen „Engelchen“ haben nun die 200g Grenze überschritten.

Der Kot ist weicher geworden, also muss es von dem Antibiotika kommen. Ich bin so froh für meine Engelskinder.

Ich bin wieder alleine, und immer wieder überkommt mich tiefe Trauer um meine liebe Hündin. Wenn ich die Welpen anschaue, die ohne Mutter aufwachsen müssen, tun sie mir leid. Aber zum Glück habe ich noch Cocker die bestimmt gerne mit den Welpen spielen werden.
 

Den ganzen Tag tranken beide Welpen aus der Flasche und nahmen auch gut zu. Sie sind munter und immer hungrig. Das ist mein grösstes Glück. Nachdem sie satt sind und ihr Bäuchlein massiert sind, liegen sie zufrieden an ihre weiche Plüschmama  gekuschelt und warten schlafend auf die nächste Flasche.

Heute habe ich keine Sonde gebraucht !!!

 

22.September 09

 Die Welpen trinken beide aus der Flasche. Jedoch werde ich die Sonde noch in der Nähe behalten. Vielleicht brauche ich sie noch, wenn nicht, umso besser.
Die nächste Nacht werde ich den Abstand der Mahlzeiten auf 3 Stunden erhöhen. Sie trinken so gut an der Flasche und nehmen gut zu. So bekomme ich etwas mehr Schlaf. Die Welpen wiegen 262g und 235g

23.September 09

Es ist wieder Mittwoch !! Kein Glückstag für mich. Mein lieber Aramis hat mich an einem Mittwoch verlassen und eine Woche später meine liebe Musty. Der Tag macht mir Angst.

Die Welpen bekamen in der Nacht nur noch alle 3 Stunden eine Flasche und das ging gut. So konnte ich doch auch wieder einmal 3 Stunden am Stück schlafen. Die Milchmenge die sie trinken wird immer grösser und so können sie auch gut 3 Stunden auf die nächste Flasche warten.

Heute Abend ,werden die Welpen eine Woche alt.
Vor einer Woche hat meine liebe Musty noch gelebt. Es geht mir nicht gut, alles kommt wieder hoch.

Heute kam Musty`s Urne .Mit bei ihr, ihre 2 anderen Welpen die mit ihr über die Regenbogenbrücke gingen. Sie sind nun Daheim.!!

Die Welpen trösten mich ,denn sie trinken gut und nehmen gut zu. Die Hoffnung wird grösser, dass ich sie durchbringe.

24. September 09

Der Mittwoch ist überstanden. In der Nacht bekamen die Welpen wiederum  alle 3 Stunden um 24 Uhr,3Uhr und 6 Uhr die Flasche.

Auch am Tag habe ich auf 3 Stunden umgestellt, da sie pro Mahlzeit mehr trinken, hatten sie nach 2 Stunden keinen grossen Hunger.

So bleibt mir wieder etwas mehr Zeit für meine anderen Hunde, Haushalt usw. und in der Nacht bringt es mir etwas mehr Schlaf, was ich dringend brauchen kann.

Meine Grippe verabschiedet sich so langsam.

Um 18Uhr wogen die zwei Engelskinder 311g und 283g über die Gewichtszunahme bin ich sehr zufrieden, fast wie "normale" Welpen.

25,September 09

Meine Kleinen haben in der Nacht gut getrunken und ich 3 Stunden am Stück gut geschlafen.

Schon zeigen sie ihren eigenen Willen, wenn sie nicht trinken wollen, entwickeln sie eine Kraft was man den kleinen Welpen gar nicht zutrauen würde.

Heute sind sie 9 Tage alt. Bald werden sie ihre Äuglein aufmachen. Darauf freue ich mich bei allen Welpen immer ,aber bei diesen Beiden, ganz besonders. Haben sie die schönen Augen ihrer Mutter geerbt??

26. September 09   10.Tag

Beide haben in der Nacht wieder gut getrunken, Der kleine Rüde hat heute sein Geburtsgewicht verdoppelt, bei den Welpen die bei der Mutter trinken, ist die Richtlinie mit 9 Tagen das Geburtsgewicht verdoppeln, der kleine "Macho" scheint den guten Appetit seiner Mutter zu haben.  Die Hündin wird es ihm bestimmt morgen nachmachen.

Die Zwei  werden immer munterer.  Es wird immer schwerer sie für einige Sekunden ruhig auf der Waage zu halten.

Fotografieren ist nur möglich wenn sie satt sind und schlafen. Ich freue mich sehr über ihre Entwicklung.
 

27.September 09  11.Tag

Der kleine" Macho" hat in der Nacht die 400g  überschritten !! Ein kleiner Vielfrass. Aber ich bin ja so glücklich, dass beide Welpen so gut zunehmen. Auch das kleine Mädchen hat sein Geburtsgewicht nun verdoppelt.

 

28.September 09  12.Tag

Als ich um 3 Uhr meinen Welpen das Fläschchen geben wollte, war ihr Hunger nicht so gross, aber sie haben um 24 Uhr Beide so viel getrunken. Ich hoffte es fehlt ihnen nichts. Nein, um 6 Uhr war der Hunger wieder gross. Auch den ganzen Tag tranken sie sehr gut. Ihr Gewicht 473g und 419g


29.September 09  13.Tag

Da ich den Kleinen ihr Fläschchen erst um 1 Uhr gab, bin ich erst um 4 Uhr wieder aufgestanden und ihnen ihr Fläschchen zu geben. Um 7 Uhr war der Hunger noch nicht so gross. Ich denke, dass ich bald in der Nacht ihnen nur  noch um 4 Uhr ein Fläschchen gebe. So müsste ich nur noch einmal pro Nacht meinen Schlaf unterbrechen.
Heute habe ich gesehen, dass die Äuglein vom Mädchen etwas aufgehen. Ich hoffe in ein bis zwei Tagen, werden die 2 Engelskinder mich anschauen.

30.September 09    14.Tag

Es ist wieder Mittwoch ich hoffe, er geht gut vorbei.

Heute sind meine 2 Flaschenkinder 2 Wochen alt. Ich bin glücklich, dass sie so gut zunehmen. All meine schlaflosen Nächte und mein ganzer Einsatz, hat sich gelohnt.

Obwohl ich oft an meine Grenzen gestossen bin, aber aufgeben kam für mich nie in Frage. Das habe ich meiner Musty versprochen. Ich bin überzeugt, sie hat mir viel Kraft gegeben, damit ich durchhalte.

Heute ist auch der Tag, wo ich die Welpenseite und mein Tagebuch in meiner HP veröffentliche.

Die Welpen wiegen nun 560g und 485g

1. Oktober 09  15. Tag

Heute war für mich ein sehr emotionaler Tag. Die kleine Memory öffnete heute ihre Äuglein. Sie sah nicht ihre Mama, sie sah mich . Sie wird ihre Mutter nie kennen lernen. Vielleicht sehe ich das etwas zu menschlich. Aber wenn ich daran denke wie Musty ihre Kinder liebte und sie bemutterte und pflegte, tut es mir im Herzen weh.

Immer wieder kommt bei mir die Frage...warum ??

2. Oktober 09  16.Tag

Heute hat auch Macho seine Äuglein ein wenig geöffnet.  Beide trinken gut. Täglich muss ich mehr Welpenmilch bereit machen. Ich fragte den Tierarzt ob ich ihnen nicht zu viel gebe, da fragte er ob sie auf die Beinchen stehen können und rumlaufen? ja, das tun sie schon sehr gut. Dann soll ich ihnen geben was sie trinken wollen, meinte er.

Ich glaube der kleine Macho würde rebellieren wenn ich ihm seine Portion reduzieren würde. Der kleine "Vielfrass" 650g. Memory ist da eher etwas Linienbewusster. 553g

3.Oktober 09 17.Tag

 Um 24 Uhr bekommen sie ihr letztes Fläschchen und danach erst um 4 Uhr wieder. Tagsüber noch alle 3 Stunden. So brauche ich nur noch einmal pro Nacht aufzustehen, was mir auch wieder etwas mehr Schlaf bringt.

Die beiden Engelskinder trinken weiterhin gut. Die Gewichtszunahme ist sehr gut. Macho hat schon stehend sein grosses Geschäftchen gemacht.

4. Oktober 09 18.Tag

Heute habe ich die Welpen zum 1. x entwurmt. Ich hatte etwas Angst ob sie nicht Durchfall bekommen. Bis jetzt ist aber alles ok.

Die Waage zeigt bei Macho 754g und bei Memory 658g

5.Oktober 09  19.Tag

Heute habe ich zum ersten mal gesehen, dass die kleine Memory so spielerisch in den gelben Plüschhund gebissen hat. 2-3x danach ist sie auf dem Plüschhund liegend wieder eingeschlafen.

Sie werden immer lebhafter. Um sie zu wiegen muss ich sie in ein Eimerchen setzen.
 Macho hat die 800g  und Memory die 700g Grenze überschritten.

6.Oktober 09  20.Tag

Die Welpen werden immer aktiver. Sie spielen zusammen, begleitet mit knurren und balgen, einfach alles was dazu gehört. Ich schaue ihnen so gerne zu und wünschte mir so sehr Musty könnte auch mitspielen, sie war ja so eine liebenswerte Mutter.

7.Oktober 09   21.Tag

Die Welpen sind nun 3 Wochen alt. Ich versuchte schon ob sie aus dem Tellerchen die Milch nehmen, aber nein ein Fläschchen schmeckt ihnen besser. Das gebe ich ihnen auch gerne. Sie werden es noch lernen wie man aus dem Teller frisst. Ich lass ihnen noch etwas Zeit. Es sind ja noch Babys.

Die letzten 2 Nächte bekamen sie um 24 Uhr noch ein Fläschchen und danach erst um 7 Uhr wieder. Die Welpen waren die ganze Nacht ruhig. So kommt langsam wieder etwas Normalität in mein Alltag.

Mit diesem Eintrag beende ich auch mein Tagebuch. Weiter werde ich aber Bilder  in die Welpenseite stellen.

Bis heute habe ich Macho 42x mit Sonde gefüttert und 138 x ein Fläschchen gegeben Memory habe ich 43x mit der Sonde gefüttert und 137x ein Fläschchen gegeben.

Ich hoffe ich konnte einigen Züchtern Mut machen, wenn sie einmal  Mutterlose Welpen aufziehen müssen. Was ich natürlich keinem Züchter wünsche.

Der Mensch kann so vieles wenn er muss und will !!

 

.

Danke liebe Musty, du bist immer bei mir und gibst mir Mut und Kraft


Danken möchte ich auch allen Freunde die mir Trostworte geschickt haben und mir ihre Hilfe angeboten haben.

Es ist schön solche Freunde zu haben.
Levana.ch
levana@levana.ch