„Fortuna Levana „
„ Müsli“

Vom Flaschenkind ……………….

27. Juli 2003  „Saana“ bekommt ihren ersten Wurf.  Auf dem Röntgenbild sahen wir 6 Welpen,  6 Welpen liegen  bei „Saana“ und trinken zufrieden.  „Saana“ wird etwas unruhig und bekommt nochmals eine Wehe. Ein kleines „Etwas“ flutscht heraus. „Saana“ schaut sich nicht einmal um, leckt zufrieden ihre Kinder. Zuerst dachte ich an eine Nachgeburt, grösser war das „Etwas“ nicht. Ich nahm es von „Saana „ weg und bemerkte es war ein kleiner Welpe. Noch in der Eihülle. Es ist bestimmt abgestorben, dachte ich und lege es so wie es ist auf die Waage damit „Saana“ es nicht sieht.

Ich kümmerte mich um „Saana“, wollte ihr das „Bett“ sauber machen…  da… hat sich jetzt nicht die Waage bewegt. Ich nahm den Winzling, nur 130g schwer die anderen waren  alle um 300g in die Hand. Nein es lebt nicht. Ich machte aber doch noch die Eihülle auf und rubbelte das Klein. Nein, es atmet nicht…auch keine Bewegung, schlaff liegt es  in meiner Hand.  Ich lege es wieder zurück auf die Waage und fange an  „Saanas“ Wurfbett mit frischen Tücher aus zu legen.

 Da….die Waage bewegt sich wieder…nun habe ich es deutlich gesehen. Ich nehme die kleine  Hündin wieder und halte sie Kopfüber  und schwinge sie ganz leicht hin und her. Da.. Fruchtwasser tropft auf den Boden und die Kleine schreit. Noch fast eine Stunde hat sie etwas Mühe mit der Atmung. Doch danach liegt sie glücklich und zufrieden zwischen ihren Geschwistern. Doch hat sie keine Chance zu trinken. Immer wenn ich sie an eine gute Zitze anlege  und sie trinkt, kommt eine Schwester oder ein Bruder und stösst sie von der Milchquelle weg. Sie hat nicht die Kraft sich gegen die fast doppelt so grossen Geschwister zu wehren. Ich lege sie noch einmal an und halte sie für 15 Minuten fest damit sie trinken kann.  Um 4 Uhr gehe ich noch für 3 Stunden ins Bett.

Am nächsten Morgen gehe ich mit gemischten Gefühlen ins Welpenzimmer…darauf gefasst, dass die Kleine nicht mehr lebt.

Die kleine Maus liegt aber ganz zufrieden bei Mama „Saana“ und ihren 6 Geschwister. „Fortuna“, „Glücksgöttin“ so nenne ich sie, ich finde dieser Name passt gut zu ihr. Obwohl ich sie alle zwei Stunde an die Zitze lege,  nimmt die kleine Maus 20g ab. Also versuche ich sie mit der Flasche zu füttert. Diese Chance will ich ihr geben. Alle 2 Stunde trink sie wenig aus der Flasche. Sie akzeptiert die Flasche sofort.

Jeden Tag trink sie etwas mehr. Es ist eine Freude zu sehen wie gut sie sich entwickelt.

 Nach drei Wochen  alle 2 Stunden, Tag und Nacht zufüttern, wusste ich, weiss ich, sie wird  es schaffen…ich weiss auch, dass das kleine „ Müsli“ bei mir bleiben wird.

Sie blieb und macht mir viel Freude. Sie hat so ein fröhliches, liebes  Wesen und ist mein „Clown“. So viel gelacht habe ich noch über keinen meiner Hunde.

Nun ist Fortuna schon 2 ½ Jahre alt und zu Hause und an Ausstellungen macht sie mir nur Freude.

 

Jede Stunde hat sich gelohnt, wo ich um meine kleines „Müsli“ gekämpft habe. Sie hat es mir schon 1000fach gedankt mit ihrem lustigen, lieben und fröhlichem Wesen.

………….zum  Klubsieger 2005

 

Theres Lang

 

Vom Flaschenkind ……….zum  Klubsieger 2005